Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule Wolfsburg
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe
unesco-projekt-schule

>>

Termine <<
Startseite/Neuigkeiten
Allgemeine Infos
Gebäude
Schulprogramm
Anmeldung
Wer ist wer?
5.-10. Jahrgang
Oberstufe
Ganztagsbereich
Arbeitsgemeinschaften
Beratungslehrer
Unesco-Projekt-
Schule
Schulbibliothek
Bilder
Förderverein
Ehemalige
Archiv
Speiseplan Mensa      
Impressum/ Kontakt


Schul-Shirts

 

>>> Newsarchiv

21.12.2010


Fotos: Tobias Weinreich (viele), Gerd Schaller (wenige)

Oberstufenfest "Pille-Party" zum letzen Mal in alter Umgebung

Theater, Sketche, Musik, Fotos und ... waren heute wieder einmal in der Studienzone zu sehen und zu hören. Wie jedes Jahr versammelten sich alle Oberstufenschülerinnen und -schüler ( und Ehemalige!) in der Studienzone und ließen so das Jahr ausklingen. Ein letztes Mal in gewohnter Umgebung. Im Frühjahr zieht die Oberstufe in die Außenstelle am Stralsunder Ring und kehrt nach dem Umbau des Hauses D voraussichtlich Ende 2012 wieder ein.

>>> Bilder

>>> Newsarchiv

21.12.2010

Alle Jahre wieder zum  21. Mal

Was wäre die Adventszeit an unserer Schule ohne die Blasmusik am letzten Schultag des Kalenderjahres? In aller frühe versammelte Katharina Petersen-Rauhaus wieder ihre Mitwirker um sich und es erklang weihnachtliche Musik.

Vielen Dank!

>>> Newsarchiv

20.12.2010

Link-Tipp: Witterungsbedingter Unterrichtsausfall?

Auf der Homepage der Verkehrsmanagementzentrale Hannover erhält man u.a. Infos zu verkehrsbedingten Schulausfällen in Niedersachsen. Diese Einrichtung ist für ganz Niedersachsen zuständig. Auch die Radiosender beziehen von hier ihre Informationen. 

VWD als RSS Dieser Button befidet sich auf der Seite unten rechts. Aber auch hier kommt man zu den Schulausfällen. Anklicken bitte!

>>> www.vmz-niedersachsen.de

>>> Newsarchiv

19.12.2010

PREMIERE   von „Einer flog über das Kuckucksnest“  am 17. Januar 2011, weitere Vorstellungen am 19. und 20 Januar , jeweils um 19.30 Uhr im FORUM der HNG.

Die Theater-AG unserer Schule „Rette sich, wer kann!“ unter Leitung von Brigitte Henke-Sechtig

startet mit  dem Stück „Einer flog über das Kuckucksnest“ , bekannt durch die Verfilmung, in der Jack Nicholson die Hauptrolle spielte, ins neue Jahr.   Die Gruppe hat  die Handlung  mit  vielfältigen  komödiantischen Aspekten,  wie sie  sich  bei einem  Geschehen  im Irrenhaus  aufdrängen,   gestaltet.

Der Inhalt: Randle Mac Murphy wird in einer  psychiatrischen  Anstalt eingeliefert, in der die Stationsschwester Ratched    ein bittersüßes Regiment führt – alles nur zum Besten der eingeschüchterten Patienten, deren Anpassung an die ach so demokratischen Regeln  der Gruppentherapie   durch Randle ins Wanken gerät.  Dieser , als Urbild  eines ungehemmten, extrovertierten, selbstbewussten   Wesens, stellt alles in Frage, woran sich die durch Psychopharmaka  ruhig gestellten Patienten gewöhnt hatten:   die gegenseitige Bespitzelung, feste Zeiten fürs Zähneputzen, für Fernsehen  usw..    Der Hass gegen die „Große Krankenschwester“  führt zu einer Wette:  Alles verfügbare Geld für Mac Murphy, wenn er  Miss „Ratshit“   zur Weißglut, zum Ausflippen aus ihrer stets  verständnisvollen Maskerade bringen kann.

Das scheint zu gelingen, jedoch hat Ratched  über Randle  mehr Macht als über alle anderen Patienten; schließlich wird er bei ihr als Straftäter auf Psychopathie hin überprüft – und das bedeutet, falls er sich nicht gut führt, dass er beliebig lange in der Anstalt verwahrt werden könnte. Zudem  verfügt sie zum Wohle ihrer Patienten über das Mittel der Elektroschocktherapie   , schlimmstenfalls  auch über die Lobotomie   ( eine Art „Kastration des Gehirns“, die die individuelle Persönlichkeit  ausschaltet). Fragt sich nur, ob der vorgesetzte Arzt Dr  Spivey, der eindeutig Sympathie für Mac Murphy empfindet, ihr etwas entgegenzusetzen hat.

Der EINTRITT ist frei, um SPENDEN  zur Finanzierung der Produktionskosten  wird gebeten.

>>> Newsarchiv

19.12.2010

+

"Eis und heiß" im 8. Jahrgang

Vor einigen Jahren gab es das gleichnamige Angebot seitens der Wolfsburger Stadtwerke. Erst Eislauf in der Eishalle, danach Baden im Badeland. Bedauerlich, dass es dieses Angebot für Schulen nicht mehr gibt. Das dachte sich auch der 8. Jahrgang unserer Schule und organisierte sich den Tag am 6.12. selbst:

Diesen Nikolaustag war es wieder einmal soweit: Der 8. Jahrgang verlegte das Klassenzimmer wieder in die Eisarena und in das gegenüber gelegene Badeland, wo man den Vormittag auf den Kufen und im Wasser mit viel Spaß verbrachte. Aufgrund der Tatsache, dass dieser „Sporttag“ im "Egbers-Jahrgang" schon seit einigen Jahren stattfindet, klappte alles reibungslos, Verletzungen waren auch nicht zu beklagen.
Nach der ca. dreistündigen Eislaufzeit ging es dann zum Aufwärmen ins Badeland, wo Rutsche, Sprungtürme, Wellenbad, Whirlpool und Strömungskanal die Hauptattraktionen waren. Zwischendurch konnte dann auch noch eine Mahlzeit im Badeland-Restaurant zu sich genommen werden.

Insgesamt war dies ein gelungener Ausflug, der sowohl SchülerInnen wie LehrerInnen Spaß bereitet hat. Um ca. 13 Uhr war dann schließlich wieder alles vorbei.

>>> Fotos

Text: S. Behneke, Fotos: M. Egbers

>>> Newsarchiv

14.12.2010

Stimmungsvolles Konzert zum Jahresende

Wer noch nicht bemerkt hatte, dass in 10 Tagen das Weihnachtsfest beginnt, weiß es seit gestern. Zumindest wenn er/sie das Gospelkonzert in der Paulsukirche miterlebt hat. Unter dem Adventskranz standen nahezu alle Kinder des 5. Jahrgangs und sangen unter der Dirigentschaft von Wolfgang Grotjan Gospels und weitere stimmungsvolle Lieder, die sie zuvor mit ihren jeweiligen Musiklehrern eingeübt hatten. Es war wieder mal ein schönes Konzert. Und wenn man dieses Musikereignis jedes Jahr besucht, bemerkt man die eine oder andere Kleinigkeit, die von Jahr zu Jahr das Ganze noch einen kleinen Tuck "professioneller" wirken lässt, auch wenn es wie dieses Mal galt, gegen technische Tücken wie ausgefallene Mikrofone zu kämpfen.

ALLEN AKTEUREN EIN HERZLICHES DANKESCHÖN! 

>>> Bilder

>>> Newsarchiv

13.12.2010

Pläne zur Gestaltung Haus C werden konkreter

Wie ihre Ideen seitens des Planungsbüros Stjerneby aus Göttingen in Pläne eingeflossen sind, erfuhren heute die die Teilnhemer des Workshops, der Ende Oktober stattgefunden hatte. Die Räumlichkeiten des Ganztagsbereiches im Haus C (Pausenhalle, Billardraum. Schülertreff ArtIGS und ein Lernbüro) sollen gestaltet werden. Nach der Präsentation wurden die Vorschläge diskutiert. Anregungen aus dieser Diskusission sollen wiederum in die Pläne eingearbeit werden, bevor es dann "richtig losgeht".

>>> Plan als Diskussionsgrundlage

>>> Workshop Ende Oktober

>>> Newsarchiv

08.12.2010

Märchenvormittag in der Schulbibliothek

In stimmungsvoller Atmosphäre erzählte die Märchenerzählerin Gisela Ott den Kindern des 5. Jahrgangs Märchen aus Island, Russland und Frankreich. Das Märchen vom Sommer-und Wintergarten, ursprünglich im 15.Jahrhundert in Frankreich erzählt, wurde später von den Brüdern Grimm in ihre Märchensammlung aufgenommen und diente als Vorlage für die Disney-Produktion die Schöne und das Biest.Es war wieder faszinierend zu sehen, wie die im Alltag häufig eher quirligen Kinder, völlig von der Erzählung in Bann geschlagen waren und  ruhig und konzentriert lauschten.

 

>>> Newsarchiv

07.12.2010

Nikolaustag ...

...war am Montag auch in unserer Schule. Auf leisen Sohlen hatten sich Mitglieder des Fördervereins aufgemacht, um die Lehrkräfte zu überraschen. Ein herzliches Dankeschön!

>>> Newsarchiv

06.12.2010

UNESCO-Projekttag des 10. Jahrgangs

Von Montag bis Mittwoch vergangener Woche hatten wir, die Schüler der 10. Klasse der HNG, einen UNESCO- Projekttag. Wir haben mit tollen Spielen viel über Globalisierung gelernt. Zuerst haben wir erfahren, wie viele Menschen auf den verschiedenen Kontinenten leben, wie hoch das Bruttosozial-Produkt der einzelnen ist und wie viel CO2-Ausstoß es dort jeweils gibt. Danach hatten wir bei dem Spiel „Kapitalistische Produktion“ die Möglichkeit, zu erleben, wie es sich anfühlt, ein Unternehmer oder Arbeiter in China oder Deutschland zu sein. Wir mussten mit unserem eigenen Geld umgehen und Produkte auf dem internationalen Markt verkaufen. Als nächstes haben wir noch anhand eines weiteren Spieles gelernt, wie man die Umwelt am besten schützen kann und die verschiedenen Aspekte besprochen. Insgesamt fanden wir diesen Tag sehr interessant und aufschlussreich. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir können dieses Projekt auf jeden Fall weiterempfehlen.

Text: Nerea Meinicke

>>> Newsarchiv    (alle Nachrichten seit Oktober 2005)

01.12.2010

  Bauboom in der Spielestation

Im Fernsehen ist zur Zeit  die Verfilmung des Romans "Die Säulen der Erde" von Ken Follett zu sehen, in der Spielestation die Baukunst zweier Schüler, Jan-Silas und Tom, Schüler des 5. Jahrgangs. Aus Holzklötzen haben sie Erstaunliches gestapelt.

Sollten in irgendwelchen Haushalten solche Bauklötze verstauben, fänden diese in der Spielestation sicher konstruktive Verwendung.

>>> Bilder